Kunstfestival Helgoland


PARADOX: Kunst ist eine Insel



Das Kunstfestival "Kunst ist eine Insel" wurde in den Jahren 1998, 2001, 2004 und 2006 jeweils für die Dauer von ca. 2 Monaten auf der Nordsee-Insel Helgoland durchgeführt.

Allgemeine Rahmenkonzeption
 
Projektbeschreibung
Die Künstler der internationalen Künstlergruppe PARADOX verwandeln Helgoland unter dem Motto „Kunst ist eine Insel“ in eine lebendige Galerie, eingebettet in ein bezauberndes Rahmenprogramm. Ausstellungen an den verschiedensten Orten im Innen- wie Außenbereich auf der gesamten Insel machen den roten Felsen zu einem Gesamtkunstwerk, das der Besucher sich im wahrsten Sinne des Wortes erwandern kann. Bildende Künstler mit Gemälden, Grafiken, Holzstichen, Collagen, Lithografien, Radierungen, Fotoarbeiten, Keramiken, Skulpturen, Installationen, kinetischen Objekten, Mal-Kreativ-Bildhauerkursen und vielen weiteren schöpferischen Ideen schaffen in Verbindung mit darstellenden Künstlern mit Musik, Performance, Tanz, Lesung und anderen besonderen Auftritten ein einzigartig kulturelles Erlebnis, das in dieser homogenen Form nur auf der Insel Helgoland geboten werden kann. „Kunst ist eine Insel“ steht hier auf dem begrenzten Raum der trutzigen Insel in den Weiten des rauen Meeres als Symbol für die grenzenlose Erfahrung der Kunst, die wie ein Fels in der Brandung des Lebens steht. Der Ruf des Festivals reicht inzwischen weit über die Landesgrenzen hinaus und bringt anspruchsvolle, kulturell interessierte Besucher nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus den skandinavischen Ländern, England und sogar der Schweiz auf die Insel.

Zielsetzung
Vermittlung zeitgenössischer Kunst aus den verschiedensten Genres als Kulturaustausch direkt zum Menschen auf der Insel, den Helgoländern ebenso wie den zahlreichen Feriengästen, denen interessante und vielfältige Veranstaltungen geboten werden. Reflektion eines weiten Spektrums verschiedener, kreativ individueller Strömungen und Möglichkeiten aktueller bildender wie darstellender Kunst, innerhalb derer die verschiedenen Ausdrucksmöglichkeiten zwar im Einzelnen für sich stehen, sich aber im Gesamtkonzept verbinden. Angebot von Mal- und Kreativworkshops innerhalb derer Insulaner und Gäste aktiv an dem Geschehen teilnehmen können.

Videos
Mehr als alle Worte beschreiben die Filme über das Kunstfestival den Umfang und die Vielfältigkeit dieser Veranstaltung. Zur Zeit sind folgende Beiträge über youtube erreichbar (weitere werden folgen):

PARADOX Kunstfestival "Kunst ist eine Insel" Helgoland 2004
Zum dritten Mal seit 1998 verwandeln die Künstler von PARADOX vom 3. Juli bis 27. August 2004 Deutschlands einzige Hochseeinsel Helgoland unter dem Motto „Kunst ist eine Insel“ in eine lebendige Galerie mit einem ausführlichen Rahmenprogramm darstellender Künstler von Musik über Tanz bis Lesung und Kreativ-Workshops. Die Filme zeigen jeweils Ausschnitte aus den Darbietungen der Künstler, einfach die Parts anklicken.
Part 1
Vorspiel mit dem Kneipenpoeten und Erlebnismillionär Roger Trash in der SansiBar. Eröffnung in der Konzertmuschel an der Landungsbrücke Helgoland mit Ansprache von Bürgermeister Frank Botter.
Part 2
Eröffnungsansprache B.J. Antony, Kurator Künstlergruppe PARADOX. Kurzer Blick in und quer durch die komplette Ausstellung auf der gesamten Insel unterlegt mit Musik von RED HOUSE.
Part 3
Lesung von und mit Maryam Ansary aus ihrem Buch „Flieh, bevor der Morgen graut – die Geschichte einer iranischen Frau“. Verschiedene Auftritte mit dem Volkshumoristen Jacques Oerter und seinen Couplets. Work-Shops von Christine Geweke und Julia Wally Wagner.
Part 4
Abschlussfeier in der Nordsee-Halle Helgoland am 27. August 2004. Zunächst Songperlen mit Roger Trash und Stefan Hasenburg. Anschließend Reinhard Geßler als Geßler von der Gose mit seinen irrwitzigen Wortspielereien. Jacques Oerter mit Frack und Zylinder interpretiert Couplets von Otto Reutter mit Witz und Charme. Sharifa bezaubert mit orientalischem Bauchtanz und Flamenco.
Part 5
Abschlussfeier in der Nordsee-Halle Helgoland am 27. August 2004. Mehr orientalischer Zauber mit Sharifa. Zum Ausklang fetziger Generation-Rock mit RED HOUSE. Am nächsten Tag Sektempfang in der Galerie der Hummerbude PARADOX mit der Ministerpräsidentin von Schleswig-Holstein, Heide Simonis, dem Bundestagsabgeordneten Dr. Ernst-Dieter Rossmann (Schirmherr der Veranstaltung), der Landtagsabgeordneten Roswitha Müllerwiebusch und dem Bürgermeister von Helgoland, Frank Botter. Mit anschließendem Gang durch die Ausstellung in Begleitung der Künstler. Am Abend das Nachspiel PARADOX im Schwimmbad-Café mit dem Solo-Programm von Roger Trash.

PARADOX Kunstfestival "Kunst ist eine Insel" Helgoland 2006
Bereits zum vierten Mal seit 1998 verwandeln die Künstler von PARADOX vom 21. Juli bis 9. September 2006 Deutschlands einzige Hochseeinsel Helgoland unter dem Motto „Kunst ist eine Insel“ in eine lebendige Galerie mit einem umfassenden Rahmenprogramm aus Musik, Performance, Tanz, Lesung, Kreativ-Workshops und mehr.
Part 1
Vorspiel mit Roger Trash und Stefan Hasenburg und der „Dodo-Performance“ von Christophe Didillon in der SansiBar. Eröffnung unter blauem Himmel in der Konzertmuschel an der Landungsbrücke Helgoland mit Ansprachen von Klaus Friedrichs (Kurverwaltung Helgoland), MdB Dr. Ernst-Dieter Rossmann (als Schirmherr der Veranstaltung), B.J. Antony (Kurator Künstlergruppe PARADOX), Gu Yingzhi (Präsidentin des chinesischen Künstlerverbandes Hua Cui) übersetzt von Christophe Didillon (Künstlergruppe PARADOX).
Part 2
Eröffnung mit Roger Trash und Stefan Hasenburg. Anschließend Performance unter dem Titel „Kaizoku Tachi“ von und mit Tadashi Endo, die er mit einer internationalen Tanzgruppe eigens für und auf Helgoland einstudiert hat und die über vier Stunden lang über die gesamte Insel führt. Am Abend öffentlicher Empfang im Saal des Restaurants „Zum Leuchtturm“ mit den Künstlern, Auftritten von Roger Trash und Stefan Hasenburg sowie traditionellem chinesischen Tanz mit Gu Yingzhi und Zhang Xianghue und viel Spaß für alle Künstler wie Gäste bis tief in die Nacht…
Part 3
Blick in die komplette Ausstellung mit einer Auswahl der Arbeit der bildenden Künstler der Künstlergruppe PARADOX und aus China.
Performance Tadashi Endo & Friends
Der Butoh-Ma Meister Tadashi Endo führt mit einer internationalen Gruppe von Tänzern aus u.a. Belgien, Brasilien, Frankreich, Schweiz, Spanien, und natürlich Deutschland eine Performance auf, die er eigens für Helgoland entwickelt und mit der Tanzgruppe auf der Insel innerhalb von 10 Tagen einstudiert hat. „Kaizoku tachi – oder die Seelen von Hilligenlei“. Unbeschreibliche Bilder, jeder hat für sich aus Meeresutensilien ein eigenes Kostüm kreiert. Das wunderbar mystische Schauspiel beginnt am Südstrand, führt über den Lung Wai, anschließend verteilen sich die Künstler über gesamte Insel, verschmelzen an „ihrem“ Ort jeder auf seine eigene Weise mit der Insel, dem Meer, der Natur und treffen sich zu einem stimmungsvollen Abschlussbild im Abendlicht auf der Landungsbrücke.
Interview Tadashi Endo
Interview mit Tadashi Endo zu seiner Performance auf Helgoland mit der freien Radioredakteurin Magdalene Melchers im Hotel "Insulaner".
Rund um den Besuch der chinesischen Künstlerin Gu Yingzhi auf dem Kunstfestival Helgoland
Die chinesische Künstlerin Gu Yingzhi, u.a. Präsidentin des Künstlerverbandes Hua Cui aus Tianjin kommt extra aus China zum Kunstfestival der Künstlergruppe PARADOX auf Helgoland angereist und vertritt die chinesischen Künstler in der Ausstellung.
Part 1
Kurze Einführung in ihre Arbeit als Künstlerin. Ansprache zur Eröffnung des Kunstfestivals mit Grüßen der chinesischen Künstler, übersetzt von Christophe Didillon. Traditioneller chinesischer Tanz in traditionellen Kostümen und traditionellem Gesang zusammen mit Zhang Xianghue zum öffentlichen Künstlerempfang auf Helgoland. Treffen in der Galerie Hummerbude PARADOX mit MdB Dr. Ernst-Dieter Rossmann (Schirmherr des Kunstfestivals). Künstlerfest mit Knieper vor der Hummerbude. Empfang des Ministerpräsidenten von Schleswig-Holstein, Peter Harry Carstensen, im Südhafen von Helgoland.
Part 2
Impressionen vom Malkurs chinesische Tuschemalerei und Kalligrafie unter der Leitung von Gu Yingzhi. Happening im deutsch-chinesischen Kulturaustausch: die Helgoländer Künstlerin Angelika Krings chinesisch geschminkt, in einem traditionellen chinesischen Kostüm, die chinesische Tänzerin Zhang Xianghue in Helgoländer Tracht tanzen und ziehen mit einigen Künstlern über die Insel. Anschließend mit dem Börteboot rund um den Roten Felsen. Eintrag ins Gästebuch der Gemeinde Helgoland. Abschied von den Insulanern und Künstlern.
Gisela Meyer-Hahn: Installation "Nie wieder"
Die Pinneberger Künstlerin Gisela Meyer-Hahn errichtet im 5000 kg-Bombenkrater auf dem Oberland eine ganz besondere Installation unter dem Titel: Nie wieder. Dieses Kunstwerk spricht für sich. Reflektion, Bilder, Impressionen und die Künstlerin selbst zu den Hintergründen ihrer Arbeit.
Gemeinschaftsskulptur "Das PARADOXe Dreieck"
Das PARADOXe Dreieck: die Künstler Christine van Talis, Gisela Meyer-Hahn, Angelika Krings, Jürgen Krings und Joachim Schneider schaffen aus Porenbeton und Segeltuch eine Liegeskulptur im „Deutschen Eck“ von Helgoland, gleich neben der Lesehalle am Nord-Osthafen. Eindrücke vom Aufbau, der Skulptur und Statements der Künstler.
Paperclay Work-Shop
Christine van Talis und Joachim Schneider bieten innerhalb des Kunstfestivals einen Workshop in Gestalten mit Paperclay an. Sie bauen eigens einen Brennofen neben der Feuerwehr auf Helgoland im Südhafen auf. Der spannende Ablauf dieses wunderbaren Projekts mit all seinen Impressionen.
Alfredo Caranguejo: "Krebsbrenne"
Ein besonderes Happening mit Kunst und Grillen: Alfredo Caranguejo führt auf dem Grillplatz Nord/Ost auf Helgoland seine „Krebsbrenne“ vor. Ein ausführlicher Einblick mit seinen persönlichen Erklärungen in die spezielle Technik, ein Gemeinschaftserlebnis rund um, wunderbar mystische Bilder vom Brand in der Nacht und am Ende das Werk.
Abschlussfeier in der Nordsee-Halle Helgoland
Mit einem umfangreichen Programm verabschiedet sich die Künstlergruppe PARADOX zum zehnjährigen Jubiläum von Helgoland.
Part 1
Beginn der Abschlussfeier in der Nordsee-Halle Helgoland. Gitta Witzke und Marie White als Künstler im 1-Euro-Job. Begrüßung und Moderation der Veranstaltung: B.J. Antony. Songperlen mit Roger Trash und Stefan Hasenburg. Verlosung von gespendeten Kunstwerken der Künstler der Künstlergruppe PARADOX.
Part 2
Songperlen mit Roger Trash und Stefan Hasenburg. Orientalischer Bauchtanz mit Sharifa. Verlosung von gespendeten Kunstwerken der Künstler der Künstlergruppe PARADOX.
Part 3
Verlosung von gespendeten Kunstwerken der Künstler der Künstlergruppe PARADOX. Fetziger Generation-Rock mit RED HOUSE.
Part 4
Verlosung von gespendeten Kunstwerken der Künstler der Künstlergruppe PARADOX. Mehr Generation-Rock mit RED HOUSE.
Part 5
Ausklang mit noch mehr fetzigem Generation-Rock von RED HOUSE und Spaß am Rande. Moderation der gesamten Veranstaltung: B.J. Antony.
Roger Trash und Stefan Hasenburg: "Nachspiel"
Part 1
Der Kneipenpoet und Erlebnismillionär Roger Trash im Café Krebs auf Helgoland. Eine Lesung mit Musik und den reinsten Trash-Spitzen in musikalischer Begleitung seines engen Freundes in guten wie schlechten Zeiten: Stefan Hasenburg.
Part 2
Mehr aus dem skurillen Programm mit Lesung von Roger Trash in musikalischer Begleitung von Stefan Hasenburg.


Fortsetzung folgt!

Contact: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!