Gu Yingzhi

chinesische Tuschemalerei

Kalligraphie

Lebt und arbeitet in Tianjin, China, als freischaffende Künstlerin und Kunstlehrerin.

Geboren in einer intellektuellen Familie mit einer förderlichen Grundlage tiefer Gelehrsamkeit begann Gu Yingzhi Poesie und Kalligraphie zunächst durch das Kopieren der alten Meister zu lernen. Dies verschaffte ihr für ihre künftige künstlerische Entwicklung fundierte Kenntnisse in chinesischer traditioneller Malerei und Kalligraphie. Nachdem sie für das Tianjin Arts & Crafts Design Institute zugelassen war, erhielt sie für mehrere Jahre eine ausführliche Ausbildung in westlicher Malerei. Diese Erfahrung bewirkte zusätzlich grundlegende Kenntnisse in realistischer Malweise und modernem Farbverständnis. Nach ihrer Graduation mit exzellenter akademischer Bestleistung unter der Führung der chinesischen Meister der Malerei Sun Qifeng und Wang Xuezhong, wurde Gu Yingzhi durch ihr eigenes Talent zu einer bekannten Künstlerin.

Sogar der chinesische Regierungschef Deng Xiaoping ließ sich das Bild "Fünf Katzen mit Schmetterlingen" an die Wand seines Büros malen, um sich täglich daran zu erfreuen.
Man kann ihre berühmten Katzenbilder aber auch in den Büros der Regierungschefs anderer Länder finden, weil ihre Malereien als Geschenk der Nation China an sie überreicht wurden.
Inzwischen sind ihre Arbeiten nicht nur in den nationalen Museen und Kongresshallen vertreten, sondern werden auch z.B. in Hongkong, Taiwan, Japan, Frankreich, Deutschland und den USA überaus geschätzt.

Gu Yingzhi ist schon lange in China als eine Koryphäe für Katzenbilder bekannt. Ihre Meisterwerke werden allgemein in ihrer Bedeutung für chinesische Malerei in Asien derartig geschätzt, dass man ihr offiziell den Titel "Queen of the cats" verliehen hat.

Durch ihre unbändige Schaffenskraft und die genaue Beobachtung der Katzen in ihren eleganten und anmutigen Haltungen hat sie inzwischen mehr als tausend Skizzen der Tiere eingefangen, mit denen sie in enger Zuneigung in ihrer Wohnung lebt. Diese Zuneigung zu den sphinxhaften aber auch verspielten Wesen spricht zweifelsfrei aus ihren Bildern.

Gu Yingzhi ist aber nicht nur als Malerin aktiv, sondern setzt sich ebenso intensiv für die Malerei in ihrem Land ein. So gründete sie die erste private Kunstschule in China, die Hua Cui Art School, aus der später die Hua Cui Forschungsgesellschaft für chinesische Tuschemalerei und Kalligraphie entstand. Sie ist außerdem u.a. Vizepräsidentin des nationalen Verbandes chinesischer Maler und Kalligraphen, Präsidentin der Beijing-Tianjin-Shandong Zeichen- und Kalligraphieforschungsgesellschaft sowie Präsidentin der Tianjin Akademie der chinesischen Malerei und Kalligraphie.

Im Juni 1999 wurde Gu Yingzhi Ehrenmitglied der Künstlergruppe PARADOX, seit 2002 betreut sie als Art Director PARADOX in China die zahlreichen Ausstellungen der Künstlergruppe im Reich der Mitte.
 
Ebenfalls seit 1999 nimmt sie regelmäßig an Einzel- oder Gruppenausstellungen der Künstlergruppe PARADOX in Deutschland teil, so u.a. in der Galerie der Hummerbude PARADOX auf Helgoland, im Congress Center Marburg, in der Galerie Paulinenhof Berlin Kunstraum No. 5 in Halstenbek, Kunstfestival „Kunst ist eine Insel“ auf Helgoland oder bei den Wanderausstellungen „Der Drache des Osten und Westen“ sowie „Freundschaft“. Mehrfach war sie selbst auf Einladung der Künstlergruppe PARADOX in Deutschland und begrüßte die Gäste persönlich mit ihren Ansprachen zu den Ausstellungen. Außerdem gab sie wiederholt Malkurse in chinesischer Tuschemalerei und Kalligraphie während ihrer Visiten in Deutschland.
Ein ausführliches Video über ihren Aufenthalt anlässlich des Kunstfestivals „Kunst ist eine Insel“ 2006 auf Helgoland mit ihrer Ansprache, Malkurs und vielem mehr gibt es in zwei Teilen auf youtube:
Part 1Part 2 (klicken & genießen...!)
Einen schönen Einblick in den von ihr sowie B.J. Antony organisierten deutsch-chinesischen Kulturaustausch gibt folgender Film in vier Teilen (Part 1Part 2Part 3Part 4), der drei intensive Tage in China beschreibt, die als kleines Beispiel für die Aktivitäten der Künstlergruppe PARADOX über all die Jahre stehen.
Beiträge zur Wanderausstellung "Der Drache des Osten und Westen":
"Long" (chin. "Drache"), chinesische Tusche auf Chinapapier, 130 x 60 cm
"Freundschaft: Drache und Katze", chinesische Tusche auf Chinapapier, 160 x 80 cm
Werkbeispiele:


Verschiedene Katzenmotive, alle mit chinesischer Tusche auf Chinapapier
"Young cats playing with butterflies", chinesische Tusche auf Chinapapier

"Girl and cat", chinesische Tusche auf Chinapapier                            "Girl and cats", chinesische Tusche auf Chinapapier
Kalligraphie mit historischen chinesischen Zeichen, chinesische Tusche auf Chinapapier
Offizielle chinesische Briefmarken mit Katzenmotiven von Gu Yingzhi, herausgegeben in einem umfangreichen Schmuckalbum
Seite aus dem Schmuckalbum mit Briefumschlag zum Herausnehmen
Seite aus dem Schmuckalbum mit Postkartenmotiv zum Herausnehmen
Gemeinsame Malaktion PARADOX im Atelier von Yunlong, Suzhou (China) 2012
Die beteiligten Künstler von links nach rechts direkt am Bild: Christine van Talis, Gu Yingzhi, Manfred Schaller, B.J. Antony, Yunlong

Weitere Arbeiten von Gu Yingzhi vorläufig auf der alten Webseite von PARADOX

Mehr auf der eigenen Website 中文 (chinesisch)

Contact: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!