Angelika Krings

Malerei

Skulpturen

Materialcollagen

 

Aufgewachsen in Bochum, seit 1981 auf Helgoland, verheiratet mit dem Helgoländer Maler Jürgen Krings, 1 Tochter, fast 25 Jahre im Vorzimmer der Bürgermeister von Helgoland tätig, 2005 Eintritt in die Künstlergruppe „PARADOX“. Zunächst nur der Malerei zugewandt, kamen später Skulpturen, Keramiken und Collagen mit Meeresfundstücken und verschiedenen Materialien hinzu. Lebt auf Helgoland und Augustfehn/Nähe Oldenburg/Old.
 
2004 – 2006 Kurse bei der Bildhauerin Christin Geweke, Soltau./Halstenbek/Hamburg
 
Erste Ausstellung 2006 in der Hummerbude Paradox
 
Teilnahme am Kunstfestival "Kunst ist eine Insel" zum Jubiläum „10 Jahre Paradox“ im Sommer 2006 mit eigenen Skulpturen.
 
Innerhalb des Kunstfestivals Performance mit chinesischen Künstlerinnen und Teilnahme an einem Gemeinschaftsprojekt mit der Pinneberger Künstlerin Gisela Meyer-Hahn, der Bildhauerin Christin van Talis, dem Designer Joachim Schneider und ihrem Mann Jürgen Krings.
HIER ein Video zu der Gemeinschaftsskulptur "Das PARADOXE Dreieck".
 
Ausstellung Juni-Juli 2007: „Kunst aus dem Meer – Skurrile Wasserwelten“ in der Hummerbude der Künstlergruppe PARADOX

Ausstellung Juni 2008: „Magisches, Mystisches, Maritimes“ Bilder, Skulpturen, Schmuck und und und ......... in der Hummerbude der Künstlergruppe PARADOX
 
Ausstellung August/September 2009:
neue künstlerische Keramikarbeiten, Skulpturen, Bilder und handgefertigter Schmuck
in der Hummerbude der Künstlergruppe PARADOX
 
Juni 2010:
Im Rahmen des deutsch-chinesischen Kulturaustausches Teilnahme an einer Präsentation europäischer Kunst in China im Tianjin Western Art Museum China.
 
Ausstellung Juli/August 2010:
„von Fischen und Menschen – Fantasie-Worlds“
in der Hummerbude der Künstlergruppe PARADOX
 
Ausstellung 2012:
Experimente mit Keramiken, Skulpturen, Bilder, Schmuck sowie Kunst aus dem Meer In der Hummerbude der Künstlergruppe PARADOX
 
März 2013:
Teilnahme an der Ausstellung zum Thema „Freundschaft“ im Rahmen des deutsch-chinesischen Kulturaustausches in Nürnberg
Angelika Krings ist innerhalb des deutsch-chinesischen Kulturaustausches der Künstergruppe PARADOX in China vertreten. Hier die dreisprachige Vita zu den Ausstellungen im Reich der Mitte.
Werkbeispiele:

"They never come back", Acryl, Aquarell, Strandgut auf Leinwand, 40 x 40 cm                         "Devil woman 2", Acryl auf Leinwand, 30 x 40 cm


Keramikfiguren


"Dreamless", Strandgut, Keramik auf Schiefer, 20 x 20 cm                                                                                          "Nixe", Keramik, 13 x 29 cm

Weitere Arbeiten von Angelika Krings vorläufig auf der alten Webseite von PARADOX

Contact: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!